Springe zum Inhalt →

Kennenlernen

Ingo E. Christ, Jahrgang 1966, Bewusstseinsphilosoph, Veränderungsmanager, Strategieberater, Klarheitschaffer, leidenschaftlicher Genossenschaftsbanker, Realist, Trainer, Visionär, Aufklärer, Antreiber, Humanist, überzeugter Wahlschwabe, alleinerziehender Vater und wieder verliebter Ehemann, Gentleman, Kulinariker, Europäer.

Ich bin ein Mensch, der Veränderungen mit der Auffassung gegenüber steht, „Handlungen sind immer Risiken und die muß ich managen können.” Und bei anstehenden Entscheidungen vertrete ich die Einstellung  „in höchster Not führt der Mittelweg zum Tod“. In hunderten von Einzel- und Gruppentrainings lasse ich niemanden „…ohne Lösung gehen.“ Einfachheit muß her: „Reduktion auf den Kern der Sache und strukturiertes Handeln sind der Schlüssel zum Erfolg! Und wie Erfolg zustande kommt, das erkläre ich gerne mit meiner Erfolgsformel my winning spirit®-success-code. Ich vertrete stets: „der Erfolg des Kunden ist das Primat”! 

Einer meiner oft gehörten Sätze in Besprechungen ist: „so einfach reicht mir das nicht!“ und: „es geht um Klarheit, nur dann haben wir Entscheidungsgrundlagen.“ Ich sensibilisiere und thematisiere, übernehme die volle Verantwortung für meine Aussagen und meine Handlungen. Natürlich führt dies zu einer angeregten Diskussion mit Menschen, mit Entscheidungsträgern und Beteiligten, die ich durchaus aus Ihrer Komfortzone herausführe. 

„Jenseits von falsch und richtig gibt es einen Ort, an diesem Ort können wir uns treffen, denn dort liegt die Wahrheit“ (Dschalâl-ed-dîn Rumî, zitiert aus: Gewaltfreie Kommunikation, Marshall B. Rosenberg, Paderborn 2003, ISBN 3-87387-454-7, S. 31).

“Bewusstsein schaffen, ganz konkret das Thema klären, nicht nur beurteilen und reden”, dies ist mein Credo, darauf fußt meine Art und Weise, sich einem Thema anzunähern und damit umzugehen, stets verbunden mit der Herstellung eines glasklaren Zielbildes.
Mein Engagement ist im Gespräch deutlich erkennbar, wenn ich verlange, konkret festzustellen, was sofort und in den nächsten Schritten geschehen muß, „…damit wir auch dahin kommen“. Es soll das eintreten, was gesprochen und vereinbart wird. Opportunismus ist mir ein Graus, die gesunde, pragmatische Diskussion mit Fokus auf Handlung und Ergebnisse ist mein Ideal.